Seit langem beschäftigt mich die Frage, wie lange Deutsche hier in Taiwan bleiben. Was sind ihre Gründe, um nach Taiwan zu kommen? Und aus welchen Gründen verlassen sie Taiwan wieder? Daher habe ich im Dezember 2019 einen Fragebogen erstellt, von dem ich mir erhoffte, einige Antworten auf die anfangs gestellten Fragen zu bekommen.

Hier sind die Ergebnisse meiner kleinen Umfrage unter den Deutschen, die in Taiwan leben oder gelebt haben. Zunächst war ich angenehm überrascht über die große Resonanz. Insgesamt haben 110 Personen teilgenommen – das ist deutlich mehr, als ich erwartet hatte. Von den 110 Personen haben fast alle, genauer gesagt 108 Personen, die Zusatzfragen beantwortet. Es sind sehr interessante und spannende Antworten eingegangen. Ich würde die Personen hinter einigen Antworten gerne einmal kennenlernen und ihre Geschichten aus Taiwan hören.

Wichtiger Hinweis: Diese Umfrage ist nicht repräsentativ. Die Anzahl der befragten Personen ist relativ klein, und die Teilnehmer wurden nicht nach demographischen Kriterien ausgewählt. Aus persönlicher Erfahrung und von Freunden weiß ich, dass es Deutsche hier gibt, die bereits sehr lange (>30 Jahre) in Taiwan leben. Leider sind deren Angaben in dieser Umfrage nicht vertreten. Außerdem stimmt das Verhältnis männlicher (81%) und weiblicher (19%) Teilnehmer nicht mit dem aktuellen Verhältnis der männlichen (76%) und weiblichen (24%) Deutschen in Taiwan überein (Quelle: National Immigration Office). Dennoch bieten die Daten und Antworten einen spannenden Einblick.

Wie lange leben Sie bereits in Taiwan oder haben in Taiwan gelebt?

Überraschend war für mich, dass vergleichsweise viele Menschen schon länger hier in Taiwan leben. Vom Gefühl her hätte ich nicht erwartet, dass in der Gruppe der 6-9-Jährigen, zu der auch ich gehöre, so viele vertreten sind. Ebenso überraschend ist, dass es recht viele Personen gibt, die es hier bis 20 Jahre und länger ausgehalten haben.

Allerdings muss ich anmerken, dass die Aussage, dass niemand es länger als 30 Jahre in Taiwan geschafft hat, nicht ganz korrekt ist. Wie zu Beginn bereits erwähnt, gibt es Deutsche, die schon länger als 30 Jahre hier leben oder gelebt haben, jedoch haben sie leider nicht an der Umfrage teilgenommen.

Wie wieviel Jahre leben Deutsche in Taiwan

In welchem Jahr sind sie das erste mal nach Taiwan gekommen? Wenn Sie nicht mehr in Taiwan leben, in welchem Jahr haben Sie das Land wieder verlassen?

Bei der Frage ging es mir darum zu untersuchen, ob es Phasen gab, in denen viele Deutsche nach Taiwan gekommen oder wieder abgereist sind.

Eindeutige Phasen lassen sich nicht feststellen. Es gab Jahre, in denen mehr Deutsche nach Taiwan kamen, aber auch Jahre, in denen niemand kam. Dennoch zeigt sich insgesamt für jedes Jahrzehnt eine deutliche Zunahme. In den 1970er Jahren kam nur 1 Person nach Taiwan, während es in den 1980er Jahren bereits 9 Personen waren. Ab den 1990er Jahren nahm die Anzahl stetig zu: 1990er Jahre: 18 Personen, 2000er Jahre: 25 Personen, 2010er Jahre: 48 Personen. Selbst unter Berücksichtigung der Abgänge zeigen die Nettozahlen immer noch einen Anstieg über die Jahrzehnte.

Es ist anzumerken, dass in der Realität vermutlich mehr Deutsche nach Taiwan gekommen und länger geblieben sind, jedoch nicht alle in dieser Umfrage erfasst wurden.

Besonders spannend finde ich, dass schon in den 1970er und 1980er Jahren einige Deutsche hier gelebt haben. Ich stelle mir vor, dass Taiwan zu dieser Zeit eine ganz andere Welt gewesen sein muss als heute.

Jahre in denen Deutsche nach Taiwan gekommen

Was war Ihre ursprüngliche Motivation nach Taiwan zu gehen?

Es gab insgesamt 106 Antworten. Die meisten kamen aufgrund einer Entsendung durch ihren Arbeitgeber nach Taiwan, und aus familiären Gründen oder um mit ihrem taiwanischen Partner oder ihrer Partnerin zusammenzuleben. Sprachaufenthalt und Studium liegen auf den Plätzen 3 und 4.

MotivationAntworten
Entsendet vom Arbeitgeber26
Ehe, Partnerschaft, Familie26
Sprachaufenthalt oder Sprachstudium19
Studium13
Arbeit bei einem taiwanesischen Arbeitgeber6
Urlaub, Reisen, Weltreise5
Auswandern2
Sonstiges9

Was hält Sie momentan in Taiwan?

Es gab insgesamt 88 Antworten, wobei Mehrfachnennungen möglich waren. Die drei Hauptgründe, die die Menschen hier in Taiwan halten, sind Arbeit, Land, Leute und Lifestyle sowie Familie. Das ist nicht überraschend. Auch für mich persönlich sind es diese Gründe, die mich dazu bewegen, weiterhin in Taiwan zu bleiben. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis habe ich ebenfalls beobachtet, dass wenn einer dieser Gründe wegfällt, die meisten wieder nach Deutschland zurückkehren.

Gründe um in Taiwan zu bleibenAntworten
Arbeit53
Land, Leute und life style46
Familie40
Liebe21
Studium oder Sprachausbildung8
Sonstiges8

Was waren die Gründe, Taiwan wieder zu verlassen?

Hier gab es insgesamt 39 Antworten, wobei Mehrfachnennungen möglich waren. Die offensichtlichen Gründe sind familiäre Verpflichtungen, das Ende eines Arbeits- oder Entsendevertrags oder das Abschließen eines Studiums. Doch am spannendsten sind die individuellen Einträge. Ich kann viele davon gut nachvollziehen, da mich einige der genannten Punkte auch persönlich beschäftigen. Dennoch überwiegen für mich momentan die Vorteile in Taiwan. Das Leben, das ich hier führe, könnte ich so in Deutschland nicht haben.

Gründe, Taiwan wieder zu verlassenAntworten
Familiäre Gründe12
Studium abgeschlossen11
Entsendevertrag beendet6
Arbeitsverhältnis oder Praktikum beendet6
Missfallen am Leben in Taiwan3
Krankheit, Alter2
Niedrige Gehälter und mangelnde berufliche Perspektiven2
Sonstige7

Wie gefällt Ihnen das Leben in Taiwan, oder wie hat es ihnen gefallen? Würden Sie sich wieder für ein Leben in Taiwan entscheiden?

Der überwiegenden Mehrheit gefällt das Leben in Taiwan gut oder sehr gut. Dementsprechend würde sich auch die Mehrheit wieder für ein Leben in Taiwan entscheiden.

Hat das Leben in Taiwan gefallen?

Bonus

Eigentlich der beste Teil der Umfrage war jener, bei dem man etwas ausführlicher über sein Leben, die Erfahrungen oder Anekdoten aus Taiwan schreiben konnte. Die meisten Teilnehmer loben Taiwan. Es gibt jedoch auch Kritik, die ich gut nachvollziehen kann. Es gibt Tage, an denen mich hier auch vieles stört. Einige machen sich Sorgen um die politische Situation Taiwans. Das ist übrigens etwas, das mich in den letzten Jahren immer mehr beschäftigt. Quo vadis Taiwan? Wird es international als unabhängiger Staat anerkannt oder von der VR China übernommen? Bestehen Kriegsgefahren oder bleibt alles hoffentlich friedlich?

Hier sind einige der Antworten. Falls jemand seinen Text hier nicht sehen möchte, bitte ich um eine kurze Nachricht an mich.

Psychologisch fällt es mir manchmal schwer, mit der externen (und damit auch meiner) Bedrohung Taiwans umzugehen. Da muss ich noch von den Einheimischen lernen.

Ich war in D selbstständig und bin es mit einer sehr ähnlichen Firma nun auch in Taiwan. In Taiwan zahle ich deutlich weniger Steuern und rechtlich ist alles deutlich einfacher was Gesetze und Abmahnwesen im Online Business angeht. Die günstige Krankenversicherung ist dabei die Kirsche auf der Sahnetorte.

Ich mag die Mischung aus HighTech, totalem Chaos und ChaBuDuo, auch, wenn sie manchmal nervt. Zum Leben ist Taiwan ganz ok: Preiswert, und man braucht kein Auto, wenn man im Großraum Taipei lebt. Die Natur ist großartig.

Taiwan ist einfach taiwan. Nicht perfekt, auch mit kleinen bis großen Problemen, doch trotzdem bemerkenswert und atemberaubend. Es ist einfach ein guter Ort um dort zu leben und zu lieben. Ich habe taiwan nicht wirklich verlassen, nur hat sich mein arbeitsmittelpunkt nach China/Japan verlagert. Meine Frau (Taiwanerin) ist die meiste Zeit bei mir und wir sind auch regelmäßig in Taiwan, da wir hier auch eine Wohnung besitzen.

Ich war insgesamt 3 Mal in Taiwan, verteilt auf insgesamt 10 Monate. Zuerst 1 Monat reisen, dann 6 Monate Auslandssemester, dann 3 Monate Sprachkurs/Forschung auch im Rahmen des Studiums. Hoffe sehr, auch in der Zukunft mal wieder kurz oder auch länger dort leben zu können. (denke über Doktorarbeit mit Taiwanbezug nach)

sehr herzliche Aufnahme durch die Bevölkerung. Anekdoten ? eine Menge zu erzählen..

Das Land wird zu unrecht gehypt. Die Taiwanesen sind extrem gierig, faul und können nur frittieren und fast gar nicht kochen. Zwischenmenschlich und kulinarisch eine echte Enttäuschung. Da wo kein Müll liegt ist die Insel sonst Landschaftlich ganz schön.

ich habe schon in vielen sehr verschiedenen Länder gelebt und gearbeitet, in Taiwan sind Lebensqualität und Qualität der Arbeit top! kein Wunder, dass Taipei bei den Expat Befragungen nach lebenswerten Städten ganz vorne liegt (auch wenn man mehr als einen Blick braucht, um zu verstehen, warum 🙂

Ich rate allen, ein Hintertürchen offen zu halten, das könnte ganz schnell notwendig werden. Auch die Frage der Lebensmittel-Belastung, der Umwelt-Verschmutzung (Wasser, Boden, Luft) habe ich als Student und jüngerer Mensch leichtsinnig ausgeblendet. Und wer Kinder hat, sollte einen weiten Bogen um das taiwanische Bildungssystem machen (war 21 Jahre Prof an staatlicher Uni).

Ich habe als Nonne im Chan Kloster Chung Tai gelebt

Taiwan, Tainan ist zu meiner zweiten Heimat geworden, dort habe ich seit 1994 einen Teil meiner Familie.

Alles bis auf 2 Sachen ist super; 1. Der wahnsinnige Verkehr und die Ausübung der Regeln 2. Zu viele Menschen auf einem Fleck bei bestimmten Festtagen (CNY einen Ausflug machen ist ein absolutes no Go)

Der Anfang war toll. Alles schien freundlich bis ich rausfand das viele nur falsch waren und hinter deinem Geld her sind. Besonders in Taipeh ist die erste Frage was ist dein Job und die zweite ob du verheiratet bist und eventuell die dritte ob ich dir meine Tochter vorstellen darf. Wenn ich nicht interessiert bin und nur auf Freundschaft aus bin ist die Antwort Bu Hao Yi Se.

Taiwan ist nicht perfekt, aber für mich gab und gibt es keine Zukunftsperspektive in Deutschland.

Damals, Anfang 1996, hatte China mal wieder heftig mit dem Säbel gerasselt, so heftig, dass die Amis einen Flugzeugträger der Nimitz-Klasse in die Taiwan-Straße entsendet hatten. Der wird eigentlich nur kurz vor oder nach einem heftigen Rumms in einer bestimmten Region eingesetzt. Die Quasi-Botschaften hatten damals die Evakuierung ihrer Schäfchen vorbereitet. So auch das Deutsche Kulturzentrum. Ich war damals knapp 35 und hatte keine Angst vor den Kommunisten, wohl aber davor, dass mir die Zwangsevakuierung 10 oder 15 Jahre später hätte bevorstehen können, wenn ich mit 45 oder 50 nie wieder einen Fuß in Dtl. hätte fassen können.

One Comment

  1. Herzlichen Dank für Ihre Umfrage und die rasche Auswertung und Veröffentlichung der wirklich sehr interessanten Ergebnisse. Kompliment!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *